Cihan Bulut im Interview über Chancen der Friseure 2020


Von Barbara Miletic 15. Mai 2020


Vom Corona Lockdown entmutigen lassen? Nichts für Cihan Bulut. Sein Friseursalon “Erdbeerschnitte” ist längst zur Marke geworden. Die Zeit nutzte er, um seiner “Schnitte” einen neuen Schliff zu verpassen. Und das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen. Eine Portion Motivation, Kreation und Innovation gibt’s im Interview mit TIGI Partner und Multi-Talent Cihan Bulut.

 

Cihan Bulut, welche Chancen ergeben sich durch die Corona-Phase für die Friseursalons/Friseurbranche? Was können wir trotz allem Positives mitnehmen?

Cihan Bulut:

Die größte Chance während dieser Phase war für mich meinen Salon neu zu justieren, über Dinge nachzudenken und Veränderungen vorzunehmen, die ich im Daily Business nicht bedienen konnte. Das werde ich für auch für die Zukunft beibehalten und mich immer wieder aus dem Salon herausziehen, um zu reflektieren, welche Dinge ich verändern oder optimieren möchte.

Der Zusammenhalt in der Friseurbranche während des Lockdowns war sehr groß. Manche Friseure, vor allem die, die nicht wussten, wie lange sie in dieser Ausnahmesituation verharren sollen, waren überfordert. Die Meinungen gingen extrem auseinander, was die Auflagen betrifft. Ich denke, man sollte sich deshalb auf seinen Salon konzentrieren und die Chancen für sich und sein Team nutzen, um Strukturen im Salon zu überdenken und vor allem auch die Kunden einzubinden. Es war mir wichtig, auch sie zu fragen, welche Veränderungen sie gut finden und welche nicht, dann so hat man gleich ein direktes Feedback und letztendlich sind sie diejenigen, die unsere Dienstleistungen in Anspruch nehmen.

“Ich denke, man sollte sich auf seinen Salon konzentrieren und die Chancen für sich und sein Team nutzen, um Strukturen im Salon zu überdenken und vor allem auch die Kunden einzubinden.”

 

Wie habt ihr die Zeit genutzt? (z.B. Renovierungsmaßnahmen, Ausmisten, Website und Online Auftritt optimieren …)

Cihan Bulut:

Während des Lockdowns wurde mein Salon renoviert, es wurde ein komplettes ‘Facelift’ vorgenommen. Dazu habe ich meinen Architekten Alexander Walz aus Stuttgart beauftragt, Segmente neu zu planen und zu konstruieren, mit kleinen aber effektvollen Mitteln. Mit einer bestimmten Folientechnik und dem Anstrich meines Malermeisters wurde alles relativ schnell umgesetzt. Die Fassade wurde seitens des Vermieters als Bonus auch noch gestrichen, um das Bild perfekt zu machen, Dankeschön an der Stelle noch einmal! Gleichzeitig haben wir alles, was nicht mehr zum Salon passte, ausrangiert.

Meine Homepage ist relativ aktuell und schick, deshalb habe ich mich darum im Moment nicht gekümmert. Man kann ja nicht alles auf einmal machen (lacht).

 

Wie sieht der Salon der Zukunft aus? Wie sehen die neuen Abläufe aus, wie reagieren Kunden und welche neuen Möglichkeiten gibt es?

Cihan Bulut:

Es kommt darauf an, was man mit neu meint. Wenn damit die Maskenpflicht und erforderlichen Desinfektionsmaßnahmen gemeint sind, dann hoffe ich, dass das langfristig nicht unseren Alltag bestimmen wird.

Aktuell ist die Erfüllung der Auflagen absolut sinnvoll, da die Vorsichtsmaßnahmen hinsichtlich der Ansteckungsgefahr sehr hoch sein müssen. Allerdings ist das proportionieren des Gesichtes (Nase, Mund, Kinn, Mimik) maßgebend für unsere Frisurgestaltung am Kunden. Die Maske sollte in der Zukunft nicht Grundlage und Basis der kreativen Arbeit am Kopf sein. Hoffentlich!  

Ich persönlich sehe die Digitalisierung sehr weit vorne, dies gilt aber nicht ausschließlich für unseren Beruf. Denn wir brauchen die Nähe zu Menschen, das macht uns Friseure aus. Wir werden mit Sicherheit einige Neuerungen erfahren wie Online Schulungen, Workshops oder Webinare, wie sie auch schon stattfinden. Das ist sehr positiv für unsere Community, aber die Dosis ist das Geheimnis. Digitalisierung ok, aber so, dass sich jeder individuell aussuchen kann, was er braucht und nicht dazu gezwungen wird. Es passt nicht alles immer zu jedem.

Ruhephasen, Bewegung und gute Ernährung sind wichtig, um unser Immunsystem zu stärken und die Nähe zu unseren Mitmenschen nicht zu verlieren. Das ist auch ein Mittel zur Bekämpfung von Krankheiten, und dazu braucht man Zeit. Friseure sind für mich die besten Menschenversteher, die es gibt und das soll so bleiben! Individualität ist hier die Devise.

“Ich sehe die Digitalisierung sehr weit vorne. Aber die Dosis ist das Geheimnis, so dass sich jeder individuell aussuchen kann, was er braucht und nicht dazu gezwungen wird.”

 

Entdecke unbedingt mehr über die “Erdbeerschnitte” auf Social Media, wo Cihan Bulut und sein Team rund um die Uhr aktiv sind: @erdbeerschnitteeducation.

Zudem unterstützt TIGI die Friseure: Jeder Salon konnte sich über die Website www.weareonetigi.com ein kostenloses TIGI Support-Paket zur Wiedereröffnung abrufen, das einem dabei hilft, Kunden und Mitarbeiter über die getroffenen Schutzmaßnahmen zu informieren und Handwasch- und Desinfektionsanleitungen abzurufen.