Style & Colour Trophy: Jetzt noch mitmachen

Style & Colour Trophy: Jetzt noch mitmachen

Die Style & Colour Trophy von L’Oréal Professionnel Paris geht 2022 in die nächste Runde – bis zum 15. Mai können noch Bewerbungen für den angesehen Wettbewerb eingereicht werden.

Das Motto: French Edito

2022 steht der Wettbewerb unter dem Motto „French Edito“. Die Friseurtalente sind aufgerufen, einen Look für ein Magazin Cover zu entwerfen. Dabei sollen sie die Schönheit der Haare zelebrieren und sie mit den neuesten Farb- und Styling-Trends (French Balayage oder French Glossing) zum Leben erwecken. Eine Fachjury kürt die drei besten Stylisten des nationalen Vorentscheids, die dadurch nicht nur individuelle Spitzenpreise gewinnen. Einer von ihnen nimmt auch am großen internationalen „Style & Colour Trophy“-Vorentscheid teil und hat damit die Chance, im Herbst 2022 im Finale in Paris dabei zu sein. 2021 wurde das Event insgesamt acht Millionen Mal auf YouTube abgerufen. Darüber hinaus kann jeder über die Webseite der Style & Colour Trophy für ihr oder sein Lieblingstalent abstimmen – die oder der Gewinner*in freut sich über den Publikumspreis.

Style & Colour Trophy – Einsendeschluss am 15. Mai

Der Wettbewerb gliedert sich in drei Phasen: Online-Vorauswahl, nationales Finale und globales Finale. Jeder Friseurin, die oder der in einem deutschen oder österreichischen Salon angestellt oder selbständig und mindestens 18 Jahre alt ist, kann teilnehmen und sich ab sofort bis zum 15.05.2022 über die Online-Bewerbungsplattform von L’Oréal Professionnel Paris mit einem kreativen Look zum Thema „French Edito“ bewerben. Handwerkliches Können und Kreativität in Farbe, Schnitt und Styling sind gefragt, um die Jury und die digitale Community von L’Oréal Professionnel Paris zu begeistern.

Gewinnerin
Im Jahr 2021 überzeugte Selin Yesil (links) die Jury mit ihrem Look.

Hochkarätige Jury

Auch in diesem Jahr stimmt eine hochkarätige Jury über die Landessieger ab. Neben L’Oréal Professionnel Markenbotschafterin Jana Ina Zarella gehört Dr. Rebecca Kandler, Chefredakteurin der Top Hair dazu, außerdem sind die Top-Friseure Bertram K, Manfred Kraft und Kay Schneider vertreten. Wir sind gespannt, wer das Motto French Edito am besten umsetzen wird …