Sarah Sango und Lush: Das Geheimnis um perfekte Pflege für Afro-Haar

Sarah Sango und Lush: Das Geheimnis um perfekte Pflege für Afro-Haar

Sarah Sango ist spezialisiert auf afro-texturiertes Haar. Zusammen mit dem Lush Hair Lab Team entwickelte sie eine Haarreihe aus sechs neuen Produkten, spezialisiert auf diesen ganz besonderen Haartypen. Mehr zur Pflege für Afro-Haar erzählt uns die Expertin im Interview.

Sarah Sango ist Spezialistin, wenn es um afro-texturiertes Haar geht. Im Interview gibt sie Tipps zur Pflege, auch entwickelte sie mit Lush neue, spezielle Produkte.

Sarah, wie hat sich die Zusammenarbeitet mit Lush gestaltet und was zeichnet die neue Haarpflegereihe aus? 

Mit meinem Wissen rund um Rezepte und Inhaltsstoffe habe ich gemeinsam mit Lush- Produktentwickler Daniel Campbell eine Reihe entwickelt, die gezielt auf die Bedürfnisse von Afro-Haar abgestimmt ist. Dabei waren meine Familie und Zutaten, die schon in meiner Kindheit zum Einsatz kamen – und es auch heute noch tun – eine große Inspiration. 

Zwei Produkte näher betrachtet: Glory Conditioner und Spray-Conditioner Super Milk. Wie wirken die Produkte – und ihre Inhaltsstoffe –  und woher stammen diese? 

Glory wurde von der Mutter einer Bekannten inspiriert. Sie stellte beispielsweise selbst ein Gel aus gekochten Okra-Schoten her, das sie der ganzen Familie auf die Haare auftrug, um ihnen mehr Geschmeidigkeit zu verleihen und das Haar leichter zu entwirren, ohne es zu brechen. 

Super Milk ist ein Leave-in-Conditioning-Spray, das von mir inspiriert ist. Es ist eines meiner Must-have-Haarprodukte und immer bei mir zu Hause und in meinem Friseurkoffer und sogar meiner Handtasche zu finden. Es kommt also ständig zum Einsatz und auch meine Familie liebt es, weil es ein so vielseitiges Produkt ist, das in jeder Afro-Haar-Routine eingesetzt werden kann. 

Es kann in zum Beispiel als ersten Schritt zum Einsatz kommen, um das Haar auf das Styling vorzubereiten und so vor Hitze zu schützen. Außerdem versorgt es das Haar mit Feuchtigkeit, ganz egal ob es mit Twists, Zöpfen oder Locs oder in natürlicher Form getragen wird.

Was hebt diese Produkte von anderen ab?

Das Ziel ist der ganzen Reihe ist es, Produkte anzubieten, die den Bedürfnissen von afro-texturiertem Haar gerecht werden. Ich habe die Produkte selbst mitentwickelt und sie als Afro-Haar-Spezialistin natürlich an weiteren Personen immer wieder getestet. Derzeit werden noch weitere Afro-Haar Pflegeprodukte entwickelt, die hoffentlich bald in allen Lush-Shops zu finden sein werden. 

So sieht der Powder Conditioner aus. Kreiert von Sarah Sango x Lush.

Wenn es um die Pflege von Afro-Haar geht, was sind deine besten Tipps?

Erstens: Das Entwirren von afro-texturiertem Haar. Es beginnt bereits vor dem Waschen. Dazu ein Produkt zum Entwirren auftragen und sanft mit den Fingern durch die Haare streichen, um die ersten Knoten zu entfernen. So verfilzen die Haare nicht.

Zur Reinigung der Haare empfehle ich ein sulfatfreies Shampoo/Co-Wash, das dem Haar keine natürlichen Öle entzieht. 

Nach dem Waschen: Die Haare mit einem Handtuch abtupfen und pflegen, zum Beispiel mit dem Glory oder Powder Conditioner. Wer will, kann den Conditioner gerne noch etwas länger in den Haaren lassen und es sich gemütlich machen. Im Anschluss dann mit einem grobzinkigen Kamm die Haare von den Spitzen bis zum Ansatz zu entwirren. Wichtig ist dabei, die Haare abteilen und zwirbeln, denn nur so behält das Haar die Feuchtigkeit.

Hinter uns liegt der Winter, eine schwierige Zeit für die Haar-Pflege. Wie kann ich afro-texturiertes Haar gesund halten?

Im Winter kann eine regelmäßige Tiefenpflege mit einer Haube dafür sorgen, dass das Haar noch stärker mit Feuchtigkeit versorgt wird. 

Um die Feuchtigkeit im Haar einzuschließen, empfehle ich die LOC/LCO-Methode mit 

L (steht für Liquid) – Super Milk Conditooner-Spray 

O (steht für Oil) – Renee’s Shea Souffle 

C (steht für Cream) – Curl Power

Wenn das Styling relativ schnell trocknen soll, einfach den Haartrockner auf mittlere Hitze einstellen und einen Diffusor-Aufsatz verwenden. Für die Pflege jeden zweiten Tag eine kleine Menge von Renee’s Shea Souffle auf das Haar und die Kopfhaut auftragen und zur Auffrischung von Twist Outs nach zwei oder drei Tagen den Conditioner-Spray Super Milk verwenden. Und damit die Feuchtigkeit auch wirklich im Haar bleibt und nachts nicht im Kopfkissen landet, empfiehlt es sich, mit einer Satinhaube zu schlafen. Dadurch hält das Haar an Ort und Stelle und man spart sich am nächsten Tag Zeit beim Styling.

Was sind gute Frisuren, um die Haare zu schützen?

Eine gute Frisur, die das Haar schützt, sind zwei oder mehr nach hinten verlaufende Cornrows, sowie einzelne Zweistrang-Twists oder Zöpfe. Sobald man den Dreh raus hat, sind sie relativ einfach zu stylen und wieder aufzumachen. Für einen längeranhaltendes Styling können auch Extensions zum Einsatz kommen. Auf meiner Instagram Seite @lushhairlab_sarah teile ich viele Tipps zu schützenden Haarstylings. 


Weitere Beiträge, die Dir gefallen könnten